Klassische Heilmassage

wellness-285587_1920Die klassische Massage wird zur Lockerung, Dehnung und Entkrampfung der Muskulatur, zum besseren Abtransport von Stoffwechselprodukten (Schlacken) und zur Behandlung von Erkrankungen wie Arthrose und Rheuma angewandt.

Berührungen sind lebensnotwendig. So ist erwiesen, dass Säuglinge, die regelmäßig gestreichelt werden, sich besser entwickeln als Kinder ohne persönlichen Kontakt. Die Massage beeinflusst den ganzen Körper, regt die Ausschüttung von Hormonen im Verdauungstrakt an, Nährstoffe werden besser verarbeitet.

Auch Kranke genesen schneller, wenn sie häufiger berührt werden. Dabei wirkt die Massage nicht nur bei verspannten Muskeln oder Rückenbeschwerden, sondern fördert das allgemeine Wohlbefinden des Menschen.
Studien belegen, dass Massage nicht nur die Stresshormone im Körper senkt, sondern sogar eine Gegenreaktion in Gang setzt. Das Geheimnis der uralten Heilmethode aber liegt in ihrer magisch anmutenden Fernwirkung über ein Netzwerk von Nerven oder Energiebahnen: Unsere erfahrene Masseurin beherrscht die Kunst, über Druckpunkte oder Linien an Fußsohlen, Handflächen oder Rücken die Funktionen von Leber, Magen oder Nasennebenhöhlen zu steuern.

Nach Vorstellungen der westlichen Medizin werden bei der Reflexzonenmassage Haut und Bindegewebe mit feinen Fingerstrichen so gegeneinander verschoben, dass bestimmte Hautrezeptoren gereizt werden. Sie senden Nervensignale an das Gehirn, die dort verarbeitet und reflektorisch an jene vegetativen Nervenfasern weitergeleitet werden, die unsere Organe versorgen.

Kommentare sind geschlossen.